Pressekonferenz der bilanzierenden GWÖ-Pioniere Oberösterreichs bei Schachinger

Durch die aktuelle Beschränkung auf Finanzgewinn wird man dem eigentlichen Zweck des Wirtschaftens nicht gerecht. In vielen europäischen Verfassungen steht zu Beginn: "Die Wirtschaft dient dem Gemeinwohl." Dem wollen immer mehr Unternehmen gerecht werden, indem sie die Auswirkungen auf Gesellschaft und Ökologie in ihre Bilanzen miteinbeziehen. Nicht nur der wirtschaftliche Erfolg, sondern auch minimierte ökologische Schäden und das Wohlergehen der Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner werden zum Ziel des unternehmerischen Handelns. Der begleitete Prozess der Erstellung einer Gemeinwohlbilanz stärkt die Gesundheit der Beteiligten Unternehmen.

Max Schachinger über die Zusammenarbeit während der Bilanz-Erstellung:

"Durch die gemeinsame Beschäftigung und das gegenseitige Hinterfragen und Bewerten eröffnen sich neue Wege, Auswirkungen auf Gesellschaft und Natur zu verbessern. Im Unternehmen Schachinger haben wir bereits ein starkes Gesundheitsmanagement für die eigenen Mitarbeiter, neben Mitarbeiterkursen bieten wir in der Kantine Bioqualität an. Da sich dadurch die täglichen Esserzahlen verdoppelt haben, ist die Kantine erstmals fast selbsttragend.

In anderen Sektoren haben wir aber auch noch Aufholbedarf festgestellt und werden in den kommenden Monaten verstärkt Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz und in der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten starten.

Ich kann nur alle einladen, sich ebenfalls der wachsenden Gemeinwohlökonomie-Bewegung anzuschließen und dadurch die Potentiale im eigenen Unternehmen zu entdecken. Damit gestalten wir auch aktiv die Rahmenbedingungen einer für uns attraktiven Wirtschaft."