28.1. Bauherrenkongress 2014 in Linz

Geprägt durch interaktiven Wissensaustausch war der diesjährige Bauherrenkongress in Linz. Als eingeladener Bauherr eines Vorzeige-Projekts konnte auch Max Schachinger unseren Leuchtturm über 200 interessierten Gästen präsentieren.

Der Bauherrenkongress – ins Leben gerufen durch die ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) – gilt in der Branche als Fixpunkt. Das diesjährige Thema “Die Entdeckung der Wirksamkeit“ war wie geschaffen dafür, unseren neu gebauten Leuchtturm zu präsentieren. Umrahmt wurde die Veranstaltung von hochkarätigen Vorträgen über die Wechselwirkungen zwischen Mensch, Organisation und Objekt. 

Zusätzlich stellten hochkarätige Vortragende von Google bis Fraunhofer Institut die Ergebnisse Ihrer neuesten Entwicklungen zwischen Mensch, Organisation und Objekt vor.

Als eines von 18 Best-Practice-Beispielen konnte Max Schachinger die Botschaft unseres Leuchtturmes auf einem für uns reservierten Projekttisch mit unerwarteter Tiefe transportieren.

In insgesamt 6 Runden gab es die Möglichkeit für die interessierte Zuhörerschaft, sich an einzelnen Projekttischen über besondere Projekte zu informieren und auszutauschen. Der Tisch mit unserem Leuchtturm vorgetragen von Max Schachinger, unserem Facility Manager Willi Breitenfellner und Architektin Sabine Pohn-Malzner, fand großen Zuspruch und war umlagert von Zuhörern, der rege Austausch fand bis in die Pausen hinein statt.

Durch diesen Umstand spontan von ÖGNI Präsident Philipp Kaufmann zur Podiumsdiskussion eingeladen, fand Max Schachinger zum Abschluss des Tages leidenschaftliche Worte:

"Noch nie gab es für die Menschheit global solche Herausforderungen, noch nie solche Möglichkeiten darauf zu antworten. Die Entwicklungen in Wissen & Bewusstsein sehen wir in Technik und der Architektur.  Als Bauherren schreiben wir das Wissen oder Unwissen auf die Lebenszeit des Gebäudes fest, deshalb müssen wir die Chancen nutzen die sich jetzt bieten, die besten Räume für die wertvolle Lebens- & Arbeitszeit zu schaffen.  Und die Lebenszykluskosten sind der wirtschaftliche Maßstab dafür.

Zeitungsbericht: Der Standard.at>